Bodybuilding A-Z – E wie Ernährung

Aug 7th, 2018

Category: Bodybuilding A-Z

Bodybuilding A-Z – E wie Ernährung

Dieses Thema beschäftigt bestimmt einen sehr großen Anteil in Deutschland. Das Thema Ernährung ist für jeden Bürger interessant, ich beschreibe aber mit diesem Post die klassische Ernährung im Kraftsport.
Aber für den ein oder anderen Nicht-Kraftsportler ist es bestimmt genau so interessant.
Wie schon beschrieben das Thema Ernährung ist sehr komplex und beschäftigt viele Menschen, aber was ist die richtige Ernährung?

Der typische Bodybuilder ernährt sich, ganz klar mit viel Protein. Aber reicht das? Wie steht es mit den anderen Macronährstoffen wie Fetten und Kohlehydraten? Die Menge von diesen 3 Nährstoffen bezieht sich auf Körpergewicht und Trainingsintensität.
Der Metabolismus, sprich die Verstoffwechselung dieser Nährstoffe sind auch sehr entscheident. Alles in einem bedeutet die richtige Ernährung aber das man sich auf längere Zeit umstellt.

Für mich ist seit langem klar das die Ernährung ca. 70% des Erfolges ausmacht. Um wirklich langfristig Muskeln aufzubauen solltet Ihr euch damit beschäftigen, wie schaut das Verhältnis von Protein zu Kohlehydraten aus. Die Fette bekommen ein gesondertes Thema.

Brauchen wir unbedingt so viel Kohlehydrate? Definitiv, NEIN!
Die klassische anabole Ernährung muss auf mehrere Mahlzeiten mit Zwischen Snacks aufgeteilt sein. Jetzt macht es natürlich Sinn in diesen verschiedenen Mahlzeiten sich auf einen erhöhten Protein Konsum zu konzentrieren, anstatt auf einen erhöhten Kohlehydrat Konsum. Der Normalbürger benötigt 0,8 g Protein pro KG Körpergewicht, das meiner Meinung ist noch viel zu wenig. Aber wir konzentrieren uns ja auf die Sportler und ganz speziell auf die Bodybuilder/Kraftsportler. Für diese besondere Gruppe unserer Bevölkerung ergibt sich logischerweise ein ganz anderer Bedarf an Protein. Da diese Gruppe eine größere körperliche Anstrengung hat kombiniert mit einem enormen Verbrauch an Körpereigenem Protein, langen hier keine 0,8g Protein! Wir sprechen von mindestens 2 g Protein pro KG Körpergewicht. Mindestens hat hier den größten Stellenwert, denn der eine hat mehr Muskelfasern, der andere weniger. Der eine ist ein Carbo Metabolizer und der andere ein Protein Metabolizer. Wenn wir uns jetzt klar machen das wir für den Muskelaufbau eigentlich gar nicht genug Protein zu uns nehmen können, werden viele Menschen denken: Aber was ist mit der Nierenschädigung oder meine Cholesterin und Leberwerte werden dadurch schlechter, diese ganzen Thesen die nirgendwo bewiesen sind und auch in keinster weise Stimmen. Erst wenn das verstanden ist, wird man langfristig Muskeln aufbauen und halten.

Die Fette sind von äußerster Priorität. Der Bodybuilder von heute ernährt sich immer noch, sehr fettarm dafür Protein und Kohlehydrat reich. Das ist falsch. In meiner Ernährungsberatung bei Kunden gehe ich ganz lang auf dieses Thema ein und versuche jedem Menschen klar zu machen, das nicht das Fett Schuld an schelchten Fett und Leberwerten hat, sondern die Kohlenhydrate. Es würde hier zu lange dauern, alles zu schreiben, welche Fette und wieviel davon. Oder in welchem Zyklus!