Superkompensation

Aug 7th, 2018

Category: Bodybuilding A-Z

Superkompensation

Wachstum

findet nur durch Erholung nach Belastung statt, in diesem Zusammenhang spricht man von Superkompensation. Einfacher gesagt bedeutet Superkompensation, dass ein optimaler Trainingseffekt nur erzielt wird, wenn man dem Körper zwischen den Einheiten Zeit zum Erholen gibt. Während der Trainingseinheit nimmt die Leistungsfähigkeit des Organismus ab.

Nach dem Belastungsreiz

sollte die Leistungsfähigkeit minimal sein. Die beanspruchte Muskulatur ist erschöpft, der Körper braucht eine Pause zur Regeneration. Durch die Erholung steigt das Leistungspotential sogar über das Ausgangsniveau hinaus – man spricht von Superkompensation. Der nächste Trainingsreiz sollte in dieser Phase erfolgen. Größe und Umfang der Superkompensation richten sich nach Intensität der vorherigen Belastung. Je besser Sie trainiert sind, desto eher beginnt die Superkompensation.

Mit der Superkompensation

betreibt der Organismus also eine Art Vorratswirtschaft, indem er sich auf ein höheres Leistungsniveau hochschraubt, von dem aus zukünftige Belastungen ökonomischer zu bewältigen sind. Auf diese Weise verschiebt sich im Verlauf eines Anpassungsprozesses das Leistungsniveau und damit auch der untere Schwellenwert immer weiter nach oben, man spricht hier vom neuen Leistungspeak. Um die Superkompensation richtig zu nutzen, sollte z.B. ein Beginner zwischen zwei Trainingseinheiten mindestens einen Tag Pause legen, um eine optimale Anpassung zu erreichen.